Zum Inhalt springen
Gruppe

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Mädge,

zur o.a. Ratssitzung stellen wir folgenden Antrag:

Keine „Sportsteuer“ für den Lüneburger Sport und keine Kürzung der Fördermittel

Der Rat der Stadt Lüneburg möge beschließen:

1. Für die Inanspruchnahme von städtischen Sporthallen und Sportstätten durch Lüneburger Sportvereine werden auch zukünftig keine Benutzungskosten erhoben.

2. Die Förderung des Lüneburger Sports wird nicht gekürzt.


Begründung:

Der Breitensport hat einen hohen gesellschaftlichen Stellenwert: Sportvereine organisieren sportliche Aktivitäten und fördern das soziale Miteinander. Die Betätigung in Sportvereinen ermöglicht Kontakte zwischen allen Generationen und besonders auch zwischen Menschen unterschiedlicher Kulturen und Nationalitäten. Sportvereine sind wichtige Partner der Kommunen im Einsatz gegen wachsende Gewalt, Rassismus und Kriminalität.
Dies und weitere positive Eigenschaften veranlassen uns, sich für die Förderung des vereinsgebundenen Breitensports nach besten Kräften mit Priorität einzusetzen.

Wir wollen deshalb die Sportvereine weiter fördern. Nur durch eine solche Unterstützung können die Vereine attraktive Sportangebote zu bezahlbaren Mitgliedsbeiträgen anbieten. .

Der vereinsgebundene Breitensport bleibt von einer Kostenerhebung für städtische Sportstättenbenutzung ausgenommen.

Eine „Sportsteuer“ für Lüneburger Vereine lehnen wir ab.


Mit freundlichen Grüßen

Heiko Dörbaum Andreas Meihsies